1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie die "Strompreisentwicklungen" auf Volksfesten "umdenken"?

Dieses Thema im Forum "Energie, Strom + Kraftwerke" wurde erstellt von Stromkreislauf, 7 September 2019.

  1. Stromkreislauf

    Stromkreislauf Neues Mitglied

    Hallo zusammen!
    Bin neu hier im Forum. Und mache mir große Gedanken um die Zukunft der Kirmesbranche.
    Wie kann man die Zukunft der Kirmes finanziell betrachtet wieder ausgewogener gestalten?
    Wenn die Geschäfte an sich jetzt auf LEDs umsteigen, und aber im Stromverbrauch noch immense Kosten aufweisen, wie kann man dies stoppen? Muss es da ein Umdenken in der Stromform geben?
    Dass man mehr auf Ökostrom setzt? Oder wie kann man das ändern, denn ich habe den Spaß an der Kirmes mittlerweile gründlich verloren, aufgrund der immer teurer werdenden Fahrpreise, worunter auch der Strom eine erhebliche Rolle mit sich bringt.

    Wie können wir die Stromkosten so umlegen, dass sie die Fahrpreise wieder in gesunde Verhältnisse zurück führen? Mir geht es in erster Linie darum, die Schausteller von den immensen Kostenexplosionen zu befreien.
    denn das ist nicht mehr feierlich, wie der Strom die letzten Jahre gewachsen ist. Und da nun mal der Strom die Hauptbewegungsquelle auf Kirmessen ist, nehme ich an, wie wir die Energiewende fortschrittlich gestalten könnten, wenn wir auf Solar-gewonnene Energie umsatteln oder andere Energieformen ins Auge ziehen.

    Fakt ist, dieser Umstand ist nicht weiter ertragbar, und nicht zumutbar für die Kirmesbesucher, die regelrecht "arm" gemacht werden auf Volksfesten. Eine Kirmes sollte dafür dasein, um Spaß zu machen und Lebensfreude zu garantieren und nicht um die Festplatzbesucher an den Rand der Armut zu führen. Ich schätze, daher, dass der Strom ein Knackpunk ist , über den man in Zukunft offen reden muss. Nur wenn wir die Energie form so transformieren, dass die Preise wieder in annehmbar werden, können wir den nächsten Schritt in der Kirmeshistorie gehen. Doch dafür brauchen wir Konzepte, wie wir den Rummel in eine neue Zeit schicken, um nicht noch mehr Kostenexplosionen hinnehmen zu müssen . Das tut mir den Schaustellern Leid, und den Besuchern, die es quasi beidseitg trifft.

    Freue mich auf Gedankenansätze, wie man das realsieren könnte.

    Mfg
    Stromkreislauf.