1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat schon ein Elektroauto?

Dieses Thema im Forum "Fahrzeuge, Verkehr + Transport" wurde erstellt von mopac, 23 Juni 2015.

  1. mopac

    mopac Mitglied

    Hallo zusammen, als glücklicher Priusbesitzer stelle ich mir die Frage was danach kommt. Hat schon jemand Erfahrungen mit Elektroautos gemacht? Mich würden vor allem die tatsächlichen Reichweiten interessieren. Habe mir den Renault ZOE ins Auge gefasst. Meine tägliche Strecke besträgt noch 175km. Also das sollte das Fahrzeug auf jeden Fall auch bei kalten Wetter bringen. Möchte einfach weg von den fossilen Brennstoffen. Bin gespannt ob ihr etwas wisst.
     


  2. anna

    anna Mitglied

    Hey, eine wirklich tolle Idee und eine gute Vorbildfunktion zeigst du damit =) Habe leider noch kein Elektrofahrzeug und kann dir deshalb auch nichts genaueres zu sagen. Denke 175km mit einem reinen Elektroflitzer werden kaum zu bewältigen sein,
    da muss doch eher ein Hybrid ran. Bin momentan einfach noch etwas skeptisch was das Preis-/Leistungsverhältnis anbelangt und halt eben die Reichweite+Ladedauer..
     
  3. StienEberhardt

    StienEberhardt Mitglied

    Ne, also ich finde Elektroautos eigentlich wirklich unnötig, keine Ahnung, ich kann mich damit nicht anfreunden
     
  4. bambus

    bambus Mitglied

    Ich finde Elektroautos ebenfalls ziemlich unnötig... also vermutlich helfen sie halt ein wenig der Umwelt, aber so viel auch wieder nicht, dass man sich deswegen den Aufwand antun muss.
     
  5. mhairi

    mhairi Neues Mitglied

    Ich glaube nicht, dass Elektroautos der Umwelt helfen, solange ich nicht weiß, woher der Strom kommt. Wenn die mit ganz normalem Strom fahren, schaden sie sogar. Aber man muss welche entwickeln, damit man später, wenn unser Strom ökologisch ist, was zum Fahren hat. Besser an Elektroautos forschen, als an Einparkhilen und selbstfahrenden Autos.
     
  6. Naja,

    die Elektroautos sind nur ein Glied in einer Kette, das stimmt natürlich. Allerdings sind sie sehr viel kostengünstiger - und einfacher - zu produzieren als herkömmliche Verbrennungsmotor-Autos, das wird die deutsche Autoindustrie in den nächsten Jahren schmerzhaft erfahren, wenn plötzlich lauter Länder, die das bisher nicht konnten, auch eigene Autos produzieren. Die Autoindustrie versucht inzwischen lieber, noch das letzte Quentchen Effizienz aus einer zum Aussterben verdammten Antriebstechnologie rauszuquetschen. Ob das sinnvoller ist als an E-Autos zu forschen?

    Klar, die E-Autos allein werden nicht die Lösung all unserer Probleme sein - da muss es halt dann auch die Infrastruktur geben und, genau, den grünen Strom, mit dem die betrieben werden. Aber an all diesen Dingen wird ja geforscht. Tesla ist da weiter als die meisten, weil die als m.W. einziger sowohl die Autos als auch die Infrastruktur dafür her- und bereitstellen.
    Fehlt nur der Strom. Aber wenn wir irgendwann das Paradox überwinden, immer noch Kohlekraftwerke als Backup zur Verfügung zu halten und das, je länger wir sie NICHT gebraucht haben, immer teurer zu bezahlen, dann wird das schon.
    Unser nächster wird auf jeden Fall ein E-Auto, wahrscheinlich ein Tesla, aber das dauert hoffentlich noch ein paar Jährchen.
    Gruß,

    Bio
     
  7. euphorbia

    euphorbia Mitglied

    Wir haben noch ein Elektroauto und aktuell wäre es für uns auch schwierig. Ein Verwandter hat allerdings ein Elektroauto als Zweitwagen, wird genutzt um die Strecke zum Arbeitsplatz und zurück zurückzulegen. Er ist damit soweit sehr zufrieden.
     
Die Seite wird geladen...