1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was wird jetzt in Zeiten von Corona-Krise und Ausgangssperre?

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz, Naturschutz + Klimaschutz allgemein" wurde erstellt von Bio_Logisch_oder_was, 23 März 2020.

  1. Hi,

    das hier soll erst al nur eine ganz generelle Gedanken- und Ideensammlung werden. Momentan sind wir da alle sehr eingeschränkt, klar, keine der großen Umweltschutzorganisationen kann ordentlich arbeiten und die Vorhersagen, ob es nachher besser oder noch schlimmer aussehen wird, sind sehr uneinig. Ich gehe eher von letzterem aus, weil Klimawandel, Müllproblem & Co. nicht Halt machen vor dem Virus.
    "Fridays for future" ist jetzt erst mal ausgebremst, fürchte ich, jetzt sind andere Dinge auf der politischen Agenda wichtiger. Ist nur zu verständlich und vernünftig, aber - naja, es wird dadurch nicht besser. Die positiven Effekte wie CO2-Ersparnis durch weniger Autoverkehr etc. und das klare Wasser in Venedig sind wohl nur kfr. Effekte.
    Ich bin schon froh, dass hier wenigstens der Wertstoffhof auf hat, so können wir weiterhin Müll trennen und müssen jetzt nicht alles in den Restmüll tun.
    Anundfürsich müsste man mit den momentan angebotenen "-13%-Krediten" was machen - ist ja schon krass, man leiht sich Geld und kriegt dafür dann noch was drauf bzw. muss weniger zurückzahlen …
    Gruß

    Darth_Bio
     


  2. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Der Umwelt tut es im Moment recht gut, mit den ausfallenden Flügen und Industrien, welche jetzt herunter gefahren werden.
     
  3. Richtig. Ich fürchte nur, das sind nur kfr. Effekte, die zwar die absoluten Zahlen etwas drücken, aber nach der Krise geht's wieder los. China fährt jetzt schon allmählich seine Produktion wieder hoch und damit auch die Abgas-Produktion mit allen Umweltfolgen. Das werden wir auch tun, wenn die Krise bei uns ausläuft und irgendwann werden wieder internationale Flüge starten und es wird wie nach dem Krieg zu einem Wirtschaftsaufschwung kommen, vielleicht auf ein höheres Niveau als vorher etc. Und nach der Krise wird erst mal keiner groß Gelder oder sonstwas in Umwelt- und Klimaschutz investieren können und/ oder wollen - befürchte ich.
    Natürlich wäre der "Neuanfang" danach auch eine Chance, nicht alles genauso wiederaufzubauen wie vorher, sondern gleich tiefgreifende Veränderungen einzubauen, die die Umweltverträglichkeit in jeglicher Industrie drastisch erhöhen würden. Vielleicht setzt auch die Politik dann endlich die richtigen Rahmenbedingungen, um solche Investitionen richtig attraktiv zu machen - es muss ökonomisch die beste Alternative sein, in Klimaschutz etc. zu investieren, nur dann wird es auch prioritär gemacht.
    Mal sehen, was siegt - die kurze Sichtweise auf das Wiederhochfahren von Gewinnstreben und Wachstumswahnsinn, Ausverkaufs-Mentalität etc. - oder die langfristigere Sichtweise auf die uns noch verbleibenden Möglichkeiten, unseren Planeten zu retten ;-)
     
Die Seite wird geladen...