1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alternative Vorratsdosen

Dieses Thema im Forum "Haushalt" wurde erstellt von Asthayu, 12 Januar 2015.

  1. Asthayu

    Asthayu Neues Mitglied

    Hallo :)
    Ich bin neu im Forum und überfalle "die Gemeinde" gleich mal mit einer Frage.
    Ich bin momentan auf der Suche nach verträglichen Alternativen zu den konventionellen Plastikdosen (Tupper, etc). Klar, es gibt viele Dosen und Behälter aus Blech/Glas aber ich hatte vor einiger Zeit mal eine Internetseite gefunden, die Dosen/Schneidebrettchen/... auch aus sog. "Bioplastik" vertreibt.
    Leider finde ich die Seite nicht mehr und weiß auch nicht, ob Bioplastik DIE Lösung ist!
    Im speziellen bin ich auf der Suche nach einer "Salat to go" Box (also eine Salatschüssel mit kleinem extra Behälter fürs Dressing), eigenen Salat z.B. mit zur Arbeit zu nehmen.
    Hat villeicht jemand einen Geheimtip?

    Vielen Dank und Grüße
    Asthayu
     


  2. Mathias

    Mathias Neues Mitglied

    Hallo Asthayu,

    bei Utopia findest du einen interessanten Artikel zu Bioplastik allgemein. Ich benutze für meinen Salat Glasschalen von Emsa. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen. Die kleinen Varianten sind ideal für Dressingaufbewahrung. Ansonsten findest du Schüsseln aus Bioplastik in vielen Bio-Onlineshops. Speziell eine Salatschüssel mit kleinem extra Behälter fürs Dressing konnte ich auch nicht finden, nur eine Einwegvariante aus Zuckerrohr.

    Grüße
    Mathias
     
  3. storm

    storm Mitglied

    Gute Kaffeegläser, die lösliches Kaffeepulver enthalten sind auch sehr gut geeignet. (Ist ein Glasgemisch aus Kunststoff und Glas, also leicht und stabil)
     
  4. seti

    seti Mitglied

    Da kann man alle Behälter nehmen
     
  5. julietta192

    julietta192 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    habe hier von ajaa ein Interview gelesen, werde ich mir mal as Voratsboxen holen, denn das Konzept und die Message finde ich durchausgelungen :)
    LG Julietta
     
  6. euphorbia

    euphorbia Mitglied

    Gläser zu verwenden, die man ohnehin schon zuhause hat, finde ich auch immer gut. Ansonsten schaue ich auch, dass ich Vorratsdosen aus Glas verwende. Die finde ich eigentlich recht super. Sind gut zu reinigen und kaputt gegangen ist mir auch noch keine. Von Bioplastik habe ich bislang noch nie was gehört. Was sind denn da die Vorteile und wie sieht es mit der Haltbarkeit aus?
     
  7. coco

    coco Neues Mitglied

    Meinst du unter "Bioplastik" biologisch abbaubare Kunststoffe? Da hängt es dann auch davon ab, wie lange der Behälter auch hält. Das Problem bei Plastik ist ja nicht das Plastik an sich, sondern wie wir damit umgehen (sprich Einwegplastik, Verpackungen, Tüten, etc). Bei einem Tupper ist es meiner Meinung nach durchaus ok wenn es aus normalen Plastik ist. Es wird ja wiederverwendet und wenn man darauf auch aufpasst, kann man es jahrelang wiederverwenden.

    Ansonsten gibt es ja auch viele Glasbehälter in verschiedensten Formen und für verschiedenste Zwecke....wir haben da einige davon. Finde es auch irgendwie schöner, die Mahlzeit in einem Glasbehälter zu haben.
     
  8. Da schließ ich mich an - Bioplastik ist ja meistens so eine Sache - Sachen, die bspw. aus Stärke hergestellt sind, sind oft nicht kompostierbar, auch wenn das so suggeriert wird, und hins. der Haltbarkeit wär ich da skeptisch.
    Bei Vorratsdosen würd ich auch sagen, Plastik ist okay, wenn es entspr. stabil ist, so dass man es lange verwenden kann. Glas ist natürlich in gewisser Hinsicht noch besser - halt auch schwerer. Kommt auf den Einsatzzweck an.
    Schneidbretter - damit assoziiere ich erst mal - Holz? Da stellt sich die Übrlegung mit Bioplastik nur bedingt.
     
  9. Mutti

    Mutti Neues Mitglied

    Für den "kleinen extra Behälter für Dressing" fällt mir spontan eine Box aus Flüssigholz ein, gibt es online, in Unverpacktläden, 2ndhand oder auch in manchen Bio Shops für 2-4 Euro. Für den "Salat-to-go" gingen Bambusdosen, sieht wie Plastik aus und funktioniert auch so (da nur drauf achten, dass die Oberfläche strukturiert und nicht matt ist weil sonst oft Melaminharze mit drin sind und das ist wieder nicht öko). Sonst vertrete ich dieselbe Ansicht wie die Meisten hier: "Nutze was du hast, statt neu zu kaufen & verwende gern auch alte Verpackungsmaterialien", solange die Plastikdose nicht neu produziert wird, sondern bereits existiert, verlängerst du durch ihre Nutzung ja nur die Zeit bevor sie auf den Müll und in unsere Meere wandert. Klar die Inhaltsstoffe in Plastik sind nicht toll, daher würde ich immer auf Glas/Edelstahl etc gehen

    Edit: Die Flüssigholz Behälter halten auch gut die Feuchtigkeit drin & suppen nicht schnell durch, ich benutz die für die Aufbewahrung von Seifen/Seifenresten nach dem Duschen oder zum Transport dieser.
     
  10. Bei der Aufbewahrung von Seifenresten setz ich auf so "Seifensäckchen", quasi doppelte Plastik-Netz-Säckchen - die verhindern natürlich keineswegs das Auslaufen von Flüssigkeit, man muss sie schon aufhängen oder so. Dafür kann man darin Seifenreste sammeln und ohne sie rauszunehmen alle zusammen verwenden und komplett verbrauchen, ohne dass sie irgendwann eben zu klein werden. Schäumt noch mehr als die Seife normalerweise, wirklich prima. Auch für Reisen praktisch. Für Salatöl natürlich weniger zu empfehlen ;-) Aber da dürfte jeder irgendwelche kleinen Schraubgläschen zuhause haben ...
    Gruß,

    Darth_Bio
     
  11. Mutti

    Mutti Neues Mitglied

    Hab ich auch für Seifenreste :) bei uns aus Sisal statt aus Plastik
     
Die Seite wird geladen...