1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abgase und Kraftstoff sparen

Dieses Thema im Forum "Fahrzeuge, Verkehr + Transport" wurde erstellt von lebenslust, 11 März 2010.

  1. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Weltweit sind über 900 Mio Fahrzeuge auf Straßen unterwegs, dazu kommen noch unzählige Verbrennungsmotoren in Booten, Schiffen, Schinen- und Luftfahrzeugen, BHKW, Heizungen, Baumaschinen u.u.u.

    Alle stoßen Abgase und Schadstoffe aus und belasten die Umwelt enorm.
    Neufahrzeuge werden künftig sauber, auch mit neuen Antrieben. Aber der Bestand läuft noch lange weiter. Stellen Sie sich vor, man könnte alle alten Fahrzeuge und Verbrennungsmaschinen mit einer einfachen Technik nachrüsten, die nur den Krafststoff so verändert, dass sich damit ein Drittel an Schadstoffen, bis 80 % Feinstaub und ein Fünftel an Kraftstoff sparen ließe.
    Gut- wir wünschen uns das, das gibt es auch. Wer aber hat bis heute eine flächendeckende Markteinführung verhindert und warum ????
    Rechnet mal nach, welche Verluste das an Steuern und Umsatz bedeutet.

    Es nützt aber nichts, die Welt braucht die Veränderung und mit der Hilfe vieler Menschen lassen sich auch Berge versetzen. Wenn Eure Kinder eine Chance haben sollen, dürfen wir nicht mehr warten und uns verstecken.

    Hier ein Bild eines nachgerüsteten Fahrzeugs, 10 min Einbauzeit:
    T-Kat - eingebaut, hier ein Foto
    [​IMG]
     


  2. Veronika

    Veronika Neues Mitglied

    Ich fahre nur Fahrrad, für längere Strecken Bus und Zug, habe kein Auto und werde auch nie eins haben.

    Und Füße und Pferde gibt es auch. :)
     
  3. Edenoi

    Edenoi Neues Mitglied

    Ich denke der entscheidende Schritt muesste die Reduktion des benoetigten Kraftstoffes sein.
    Je weniger man verbraucht, desto weniger Co2 wird produziert und und die Ressourcen geschont.

    Es gibt bereits technische Loesungen, aber wie so oft gibt es wenig Interesse von Seiten der Industrie, innovativ etwas zum Guten zu veraendern.

    Habt ihr schonmal vom Speiser-Prinzip gehoert?

    Gruesse Edenoi
     
  4. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Sicher, es gibt viele Lösungen, auch den Kraftstoffverbrauch zu senken, doch weder dieIndunstrie noch der Staat hatte bisher daran Interesse. Viele Lösungen werden daher in der "Illegalität" betrieben, die Hürden zur Zulassung sind bei der Nachrüstung oft zu hoch.
    Nachrüstungen sind zudem systembedingt oft auch preisintensiv, damit der Anreiz weg.
    Mit dem kleinen, oben beschriebenen Teil braucht man keine Zulassung, ist wartungsfrei, einfach im Einbau und das Preis-Nutzen-Verhältnis ist verträglich.

    Die Reduzierung der Abgaswerte ist meßbar, die verbesserten Leistungsdaten
    spürbar und auch der Verbrauch ändert sich im positiven Sinn.
    Ich habe erst letzte Woche wieder 1000 km abgespult, dabon 700 km Autobahn.
    Mit 6 Liter Super Plus auf 100km ein günstiger Wert.
     
  5. mopac

    mopac Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Nachdem mein Auto den Geist aufgegeben hatte, habe ich mir einen Toyota Prius gekauft. Dieses verbraucht wenig und wird nur dann benötigt wenn man große Strecken, viel Gewicht oder den Körper aus gesundheitlichen Gründen von A nach B bewegen muss. Für alle anderen Strecken verwende ich das Fahrrad.
     
  6. GreenJezzii

    GreenJezzii Neues Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Vielleicht interessiert es ja jemanden: vwdarkside.com/de
     
  7. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Für Proteste und Aktionen sind viel Menschen offen, spenden oder gehen auf die Straße. Dabei gibt es so viele Lösungen, die so genial einfach sind, dass von einer breiten Masse von Menschen durchzusetzen wären. Aber auf einmal ist das Interesse weg - woran liegt das wohl ????
    Bleiben wir beim Auto, des Deutschen liebstes Kind. Knapp 1 Milliarde Autos fahren auf dieser Welt und verbrauchen vorwiegend fossiles Benzin, Diesel - auch Ethanol und Gas. Hinzu kommen gigantische Zahlen von weiteren Motorgeräten, vom Rasemäher über Bahnen und Schiffe. Anhand der Zahlen lässt sich schon abschätzen, wieviel ein Prozent bewirken kann und was 50-80 Prozent weniger Schadstoffe bedeuten.

    Keine Regierung der Welt hat in diese Richtung einen konkreten Plan, doch wenn es um der Schutz der Autoindustrien geht, scheint keine politische Partei mehr zu wissen, wie es hinter den Kulissen brodelt - besonders in D.
     
  8. Gast 614

    Gast 614 Guest

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Nur wo - lebenslust - ist die Lösung. Das es sich so entwickelt hat, ist klar. Meiner Ansicht nach, könnte Jede/r in seinem eigenen Umfeld versuchen, etwas zu ändern. als ich 2007 meinen Schrebergarten gekauft hatte und 2008 das erste Mal ihn so richtig nutzen und geniessen konnte, wusste ich seit meiner Kindheit wieder, wie Tomaten und Co SCHMECKEN. Wenn ich bedenke, wie viele Güter noch vor 10 - 15 Jahren auf der Schiene transportiert wurden und heute " Just in Time " auf LKW's auf den Autobahnen " geparkt " werden, so liegt es doch an UNSEREM Kauf-Verhalten, darauf Einfluß zu nehmen. Indem wir eben NICHT diese Güter kaufen, sondern selber anpflanzen. Einer macht Mist. Viele machen viel Mist oder Kleinvieh macht auch Mist.

    Es ist ein Prozess, der sich in UNSEREN Köpfen abspielen muss. Auf eine " große Lösung " seitens der Politik oder der Industrie zu hoffen, ist meiner Ansicht ein Irrglaube.

    HG de tom
     
  9. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Hallo tombs,

    Du weißt, was nicht richtig ist und suchst nach Lösungen - nur wo? Jeden Einzelnen ins Bewußtsein reden und umpolen wollen - das ist vergebene Mühe. Wenn es jedoch machbar ist, die richtigen Anreize zu setzen, sie beteiligen, auch in materieller Art, sprechen, was die Leute auch verstehen, zum Nachdenken anregt - was mitreißt und die Gesellschaft zusammen führt, dann stehen die Chancen durchaus gut...... zum Beispiel. Ob Abgase, Gift oder Inflation, für alles Schlechte gibt es gute Lösungen, wenn wir nur wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 August 2011
  10. Gast 614

    Gast 614 Guest

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Hmmm, ich sehe dies ähnlich wie du, aber ..... handeln bringt wirkliche Veränderung. Ich denke, wir denken gleich und DAS, was " früher " - solange ist das gar nicht her - , selbstverständlich war, eben umweltbewusst zu leben und zu agieren, erlebt jetzt eine Wiederkehr. Denn: Mein Haus - Mein Boot - Meine Schönheit - befriedigt nicht ALLE auf Dauer. Es ist ein mühseliger Weg, aber im Kleinen kann Mann / Frau schon etwas bewegen. Meine Erfahrung.
    HG de tom
     
  11. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Hallo tombs,

    ich glaube, wir weichen zu weit vom Thema ab und sollten diese interessante Diskussion in eine andere Rubrik verlagern.....
     
  12. holgerrot

    holgerrot Neues Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Hallo zusammen, ich finde es super das hier über das Thema Kraftstoff sparen gesprochen/geschrieben wird. Ich kenne zwar diesen T-KAt nicht, bin mir aber sicher es gibt sehr viele Innovationen um Kraftsstoff zu sparen und Emissionen zu reduzieren.

    Den Gerüchten nach soll ja die Autoindustrie sowas gerne mal aufkaufen. Aus anderen Industriezweigen kenne ich das auch aber wenn jemand solche Entwicklungen tatsächlich gemacht hat, wäre er dann nicht besser dran wenn er das über eine öffentliche Förderung platziert? Deswegen bin ich mir hinsichtlich solcher Erfindungen (aus einzelner Hand) nicht sicher ob es da einschneidende Fortschritte gibt.

    Ich denke die Menschen müssen aufwachen und sparen. Deshalb finde ich das Thema muss drastisch an die breite Masse herangetragen werden. Ich habe hier http://www.netzticker.com/allgemein/mobilitatsexperte-warnt-vor-einschrankungen-bei-autonutzung/107178 heute endlich mal wieder über einen Vorstoss eines Fachmannes zu diesem Thema lesen können. Und genau das ist doch der erste Schritt. Warum brauchen wir den PKW´s mit über 200 PS?

    Vielleicht kann man ja hier auch mehr über dieses Thema diskutieren... Würde auch gerne mehr Hintergrundinformationen über aktuelle Konzepte erfahren.

    Grüße

    Holger
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2011
  13. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Das ist genau der wunde Punkt, denn es gibt Lösungen, die genau auf diesem Weg zum Scheitern verurteilt werden....
    Schau Dich mal um, das war vor 40 Jahren schon so... (Beispiel: http://www.elsbett-museum.de ) und ist auch heute noch nicht anders.
     
  14. radwanderer

    radwanderer Neues Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Wie soll das Ding denn funktionieren?
    Wenn es vor dem Motor eingesetzt wird, was macht es mit dem Treibstoff? Und wieso lässt sich damit der Verbrauch reduzieren? Und warum sollte es einen Effekt auf den Schadstoffausstoß haben (außer natürlich proportional zum Treibstoffverbrauch).

    Wenn es aber hinter dem Motor eingesetzt wird, kann es zwar einen Effekt auf den Schadstoffausstoß haben, aber wie der Verbrauch beeinflusst werden soll ist mir schleierhaft.

    Mit dem jetzigen wissen halte ich das Ding für Schmu
     
  15. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    Seit vielen Jahren haben sich verschiedene Tüftler, Ingenieure und Firmen mit solchen Lösungen beschäftigt, erfolgreich ließ sich zwar die Funktion und der Effekt nachweisen, die Automobilindustrie mit tausenden hochbezahlten Fachleuten hat jedoch an solchen Systemen kein Interesse und wurden meist am Markteintritt verhindert.

    Viele Anwenden nutzen solche "Geräte" in Fahrzeugen, BHKWs und Ölheizungen, im allg. sind sie aber unbekannt, weil KfZ-Werkstätten und Hersteller, Händler und Fachfirmen einfach negative Auskünfte erteilen, ohne das System zu kennen, geschweige denn überhaupt beurteilen zu können. Sobald es mit Hokuspokus in Zusammenhang gebracht wird, ist der abschreckende Effekt für den Interessenten erreicht.

    Ich habe es selbst ausprobiert und werde auch künftig diese Technik nutzen, jedem ist selbst freigestellt, ob er einer subjektiven Glaubensfrage nacheifert oder selbst aktiv wird. Eine ausführliche Beratung aber sollte schon vorher stattfinden.

    Zur Funktionsweise (Auszug aus der techn. Beschreibung):
    "Die Technik dotiert durch seine Wirkungsweise die im Kraftstoff vorhandenen Kohlenstoffatome negativ. Da der in der Ansaugluft vorhandene Sauerstoff zum Großteil eine positive Dotierung aufweist, kommt es zu einer sehr raschen und exakten Verbrennung (Oxydation).

    Eine schnellere Beschleunigung führt zu einer rascheren Expansion der Abgase. Wie in der Physik bekannt reagiert der Stickstoff (N) nur bei hohen Temperaturen auf den Sauerstoff (Oxydation zu NOx). Durch die schnellere Expansion der Abgase kühlen diese schneller ab, und der Stickstoff hat weniger Zeit mit dem Sauerstoff zu reagieren. Dies bewirkt eine Reduktion der Stickoxyde. Weiters wird durch eine exakte Verbrennung der Anteil des nicht vollständig verbrannten Kohlenstoffs (CO, Kohlenmonoxyd) stark reduziert. Auch die ungebrannten Kohlenwasserstoffe (HC) werden durch die Aktivierung des Kohlenstoffs stark vermindert. Das Kohlenstoffdioxyd steigt unweigerlich durch die bessere Verbrennung prozentuell an, da aber eine Reduktion im Verbrauch der Motoren erfolgt, erfolgt auch hier im gesamten gesehen eine Reduktion des CO2 Ausstoßes. Dies kann durch Abgasmessung ermittelt werden."

    Fazit:
    An Abgasmessungen vor und nach dem Einbau und einer Einlaufphase lassen sich die Effekte an den Abgaswerten messen, wenn geeignete Messtechnik eingesetzt wird. An Messungen sollte es wohl dann keine Zweifel geben.

    Wir wissen manches nicht und sollten damit nicht jede Infragestellung rechtfertigen, die so negative Beurteilungen auslösen können.
     
  16. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    AW: Abgase und Kraftstoff sparen

    2011 fahren erstmals eine Milliarde PKW auf den Straßen unseres Globus, dazu kommen noch Zweiräder, Transport- und Baufahrzeuge, Bahnen, Schiffe, Boote, Rasenmäher, Motorsägen, Ölheizungen, BHKWs u.n.m... Wie lange soll es brauchen, diese "Stinkerflotte" durch Saubere zu ersetzen ??? Kleine Dinge könnten schon viel bewirken und Brücken bauen, wenn wir nur wollen !! Fangt bei Euch selbst an, statt mit dem Finger auf andere zu zeigen.
     
  17. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Jetzt wird auch mit Wasserstoff-Unterstützung gespart. Eine Nachrüstung ist in den meisten Fahrzeugklassen möglich und funktioniert recht unkompliziert.
    Neben erheblichen Kraftstoffersparnis sinken vor allem Schadstoffaustoß und Verschleiß des Motors ...