1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umrüsten des Autos auf Biodiesel

Dieses Thema im Forum "Fahrzeuge, Verkehr + Transport" wurde erstellt von Native, 26 Oktober 2008.

  1. Native

    Native Neues Mitglied

    Bei den Spritpreisen heutzutage (gut, im Moment geht es mal wieder...) habe ich auch schon einmal darüber nachgedacht, mein Auto (Toyota Yaris - fährt mit Super) auf Biodiesel umrüsten zu lassen. Habe gehört, man könnte das bei jedem Auto machen und so jede Menge Geld sparen. Meine Frage(n) also:

    Lohnt sich ein solch aufwendiger Umbau und wenn ja, wie teuer ist diese Umrüstung?

    Kann man das tatsächlich bei jedem Fahrzeug machen?

    Gibt es ein zurück bzw. kann man wieder auf einen "Benziner" umrüsten oder kann man gar beide Energiequellen nutzen?

    Wer hat schon selbst Erfahrung gemacht mit Biodiesel?

    Und zu aller letzt: Ist Biodiesel wirklich umweltfreundlicher?
     


  2. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Also grundsätzlich muss man bei den Verbrennungsmotoren von Fahrzeugen zwischen Otto-Motoren und Dieselmotoren unterscheiden. Zu den Otto-Motoren zählen all jene Motoren, deren Zündung durch eine Zündkerze eingeleitet wird. Dieselmotoren dagegen sind Selbstzünder und bedürfen daher keiner Zündkerze um eine Verbrennung einzuleiten. Die Verbrennung ist aber das Problem bei Dieselmotoren welche mit Biodiesel fahren. Biodiesel ist in der Regel etwas zähflüssiger als normaler Diesel und daher muss der Motor vorher mit dem normalen Diesel vorgewärmt werden, damit der Biodiesel auch problemlos durch die Leitungen im Motor fließen kann. Wenn die nötige Temperatur dafür erreicht ist, kann man umschalten und mit Biodiesel fahren.

    Bei älteren Dieselfahrzeugen war eine Umrüstung relativ problemlos möglich. Neuere Dieselfahrzeuge haben jedoch so viel Elektronik, dass ein Umrüsten um einiges schwerer ist, aber genaues weiß ich da leider auch nicht.

    Für Benzinmotoren wird heutzutage als kostengünstige Alternative Gas verwendet. Hier rüstet man das Fahrzeug zusätzlich mit einem Gastank und den entsprechenden Leitungen aus. Hier kann man ohne weiteres bei der Fahrt, wenn einem mal das Gas ausgehen sollte auf Benzinzufuhr umschalten, was auch nötig ist, da nicht überall Gastankstellen zu finden sind.

    Viele Dieselfahrzeuge wurden bis jetzt schon durch derartige Gasautos ersetzt weil hier die Gaspreise günstiger sind und die Steuer für das teure Dieselfahrzeug entfällt. Selbst oder gerade auch bei Vielfahrern wie Taxiunternehmer haben hier teilweise ihre Fahrzeugflotte von Diesel- auf Gasfahrzeuge umgerüstet.
     
  3. helianthe

    helianthe Neues Mitglied

    Tja, ob Biodiesel so viel umweltfreundlicher ist... er ist immerhin ein nachwachsender Rohstoff, das ist schon mal das Gute. Das schlechte: der großflächige Anbau dieser Energiepflanzen wie Raps etc. für Biodiesel fördert Monokultur und verdrängt Acker- bzw. Weideland.
    Das Allheilmittel ist es also auch nicht.

    Bei Gas hat man wiederum das Problem, dass es fossiler Brennstoff ist und somit endlich. Billiger als Sprit ist es aber allemal. Ist eben die Frage, worauf du den Schwerpunkt legst.
    Aber Joaquín hat schon recht: einen Benziner kannst du nicht einfach auf Diesel umrüsten.

    LG
    heli
     
  4. Jan

    Jan Neues Mitglied

    Auf so eine Idee kann nur eine Frau kommen :D. Biodiesel für nen Benziner. Weiber!!!!! Aber an sich keine schlechte Idee. Problem ist im Mom wahrscheinlich eher, dass der Biodiesel noch "im Kommen" ist und noch nicht jede Tanke diese Art von Sprit führt.
     
  5. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Also was diese Thema angeht, da kann ich dir aber auch noch ein paar männliche Zeitgenossen zeigen, die diesen Unterschied nicht nur nicht kennen, sondern erst gar nicht verstehen.

    Unwissenheit ist keine Domäne der Frauen sondern die des Menschen an sich!

    Oder wie es Karl Raimund Popper sagte :
    "Durch unser Wissen unterscheiden wir uns nur wenig, in unserer grenzenlosen Unwissenheit aber sind wir alle gleich"
     
  6. helianthe

    helianthe Neues Mitglied

    Und woraus schließt du, dass native eine Frau ist? Allein aus dieser Verwechslung? Vorsicht!
     
  7. Jan

    Jan Neues Mitglied

    Ganz einfach aus männlicher Logik: Native. Wäre es ein er, würde der Name wohl lauten: Nativer :cool: .
     
  8. Native

    Native Neues Mitglied

    Ist doch Wurscht, wer oder was ich bin - ich für meinen Teil verrate es jedenfalls nicht und überlasse es Eurer Fantasie ;) .

    Zu meinem Denkfehler "Biodiesel für einen Benziner kann ich nur sagen: :oops: peinlich, peinlich, peinlich... :oops: . Aber im Leben lernt man ja schließlich nie aus. Und ist ein Forum nicht auch dafür da, um sich über Wissen und Unwissen auszutauschen? Habe jedenfalls mein Unwissen gegen Wissen getauscht und bin nun eindeutig schlauer - ich habe einfach das falsche Auto :lol: . Nein, Spass beiseite - wenn Biodiesel bei einem Benziner nicht funktioniert, dann vielleicht eine Umstellung auf Rapsöl? Ich habe da absolut keinen Ahnung. Funktioniert das dann etwa auch nicht? Wie sieht es aus mit Solar? Oder blamiere ich mich jetzt etwa total? Bin immer der Ansicht, es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten. Deshalb würde es mich schon interessieren, wie man - außer die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen - vom Benzin wegkommt. Und das ohne einen Haufen an Geld auszugeben. Habe für gute Tipps und Ratschläge immer ein offenes Ohr -*hust* ich meine natürlich in diesem Fall: Auge :roll: !
     
  9. helianthe

    helianthe Neues Mitglied

    *donk*

    @Native: ganz ausnahmsweise verlinke ich mal die Bild für Alternativen:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bild.de/BTO/auto/aktuell/2006/04/spritbaum/hg-alternativen.html">http://www.bild.de/BTO/auto/aktuell/200 ... tiven.html</a><!-- m -->

    Rapsöl funktioniert ebensowenig beim Benziner. Solar möchtest du nicht direkt ohne Zwischenspeicher nutzen, sonst fährst du bei Halbschatten nur 20 km/h *grins* Aber Elektro wäre in der Hinsicht eine Alternative, wenn du keine großen Distanzen fährst. Die Reichweite bei E-Autos ist immer noch mehr als beschränkt.

    Erdgas wäre eine Alternative, da wird einfach ein Zusatztank mit zugerüstet. Ist aber auch wieder ein fossiler Brennstoff. Und da steigen die Preise auch schon.
     
  10. Native

    Native Neues Mitglied

    Also irgendwie ist mir das alles doch ein wenig zu kompliziert. Ich glaube ich warte einfach bis zum nächsten Autokauf und entscheide mich dann für die ökologisch günstigste Lösung.

    Wer kann mir schon jetzt den besten mobilen Untersatz - Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel natürlich ausgeschlossen - empflehlen :p ?
     
  11. Paradoxon

    Paradoxon Neues Mitglied

    Hey, also ich hab mich auch mal mit dem Thema befasst und einen Text drüber geschrieben. Am Ende kam ich eigentlich dazu, dass E10 nur bedingt sinnvoll ist. Ich denke am Ende ist es nur Geldmache, treibt die Autoindustrie an und ist nur scheinbar umweltfreundlich. Am besten ist noch immer kein Auto die beste Lösung. Und man muss bedenken bei E10 wird das getankt, was in anderen Ländern gerne gegessen würde!

    "Die Umwandlung von Wald, Weide- oder Brachland in Ackerland kann dazu führen, dass deutlich mehr Kohlendioxid freigesetzt wird, als später durch Biokraftstoffe eingespart wird. E10 ist daher der falsche Kraftstoff zum falschen Zeitpunkt", warnt der Naturschutzbund NABU.

    So viel dazu.
     
  12. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Liebe Freunde,

    das Thema ist ganz heiß, die Wenigsten wissen, was da eigentlich geplant ist, was da in den Tank kommt und welche Folgen es hat. Fossile Kraftstoffe sind lebens- und umweltfeindlich, der neue E10-Sprit setzt noch eins Drauf und verschärft den Überlebenskampf zwischen Tank und Teller.

    Lest zunächst erst einmal die Fakten, die ihr alle wissen müsst: klick hier

    Doch es gibt Lösungen, die umweltgerecht, zukunftsorientiert und viel preiswerter sind, wenn wir sie nur wollen. Derzeit werden Alternativen aus Profit- und Machtansprüchen noch massiv verhindert, teils mit brutalen Methoden. Alle Kriege der Neuzeit hatten ihre Ursachen in Rostoff-, Geld- und Machtinteressen.

    Wenn alle mithelfen, können u.a. solche Alternativen viel schneller durchgesetzt werden, es geht nur von unten nach oben. Welche Möglichkeiten es da z.B. gibt, lässt sich hier herauslesen!
     
Die Seite wird geladen...