Solarzellen auf Autos - noch so eine völlig neue Idee ;-)

War zwar auch schon da - aber wenn diese Idee jetzt endlich auch von der Industrie ernst genommen wird, kann das nur gut sein.
Mehr als bei PKW lohnt sich das m.E. bei Campingmobilen, weil die am Zielort eigtl. immer stehen bleiben, mehr als PKW - und zwischen den Urlaubsreisen könnte man den so erzeugten Strom ja anderweitig nutzen.

Zwar geben Dach- und motorhauben-Flächen der Autos selbst nicht soo viel her - aber wenn man mal die Dächer von Industrieanlagen dazunimmt - Unternehmen stellen ja vermehrt auch E-Auto-Parkplätze für Mitarbeiter zur Verfügung ... Solarzellen auf dem privaten Carport o.ä. scheitern ja leider oft an der Anfangsinvestition - es ist ja egal, wie schnell es sich amortisiert, ich muss es trotzdem kaufen ...
Das erhöht die Reichweite und auch außerhalb von deutschland, wo die Dichte der Ladepunkte doch noch recht viel Platz nach oben lässt, ist das schon brauchbar - wird ganz allein nicht reichen, aber zumindest bis zur nächsten Ladesäule dürfte das reichen - und wenn man mal am Zielort angekommen ist, bleibt das Auto ja meist m.o.w. stehen.
 
Das ist dann ein neuer USP für Stadt- und sonstige Wohnungen ohne Garage ;-)
Beim Parken ist das allerdings ein echter Vorteil, denn die Plätze im Schatten sind ja naturgemäß immer als erste weg.
Wenn man die Zellen schon flexibel bauen kann, ginge das doch sicher auch als Folie für die Frontscheibe, die man beim parken von innen draufmachen kann.
Und dann könnte man da am Dach auch mehrere gefaltete Lagen unterbringen, die man beim parken aufklappen kann - die Park-Nachbarn freuen sich sicher über die kostenlose Beschattung ;-)
 

EmmiB

Mitglied
Du hast recht, wir sind dann aber wieder bei dem Punkt, wer ist dafür verantwortlich? Also wer sollte das bauen lassen?
Ich finde es gibt unzählige gute Ideen im Zusammenhang mit E-Autos oder generell in der Richtung Nachhaltigkeit - es fühlt sich halt dann leider niemand zuständig.
Ich kann es auch nicht verstehen wieso man nicht einen Teil der Parkplätze vor Supermärkten oder Einkaufszentren überdacht, Photovoltaikanlage drauf und jeder kann dort gratis tanken. Wenn die Leute 40 Min warten müssen, gehen sie ja dann auch einkaufen oder shoppen.
 
Naja, wenn die Autohersteller das bauen, dann ist die Sache ja klar - wer das will, muss halt dafür zahlen. Da ist die Zuständigkeit ziemlich klar. Das funktioniert. Mit Supermarkt-Parkplätzen, das weiß ich auch nicht. Immerhin bauen einige schon extra Park- und Ladeplätze für E-Autos - aber bisher noch selten. Da muss sich noch viel mehr tun, damit der E-Boom mal unabhängig wird von der massiven staatlichen Förderung.
 
Oben