1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SkyWay: Das innovative ökologische Transportsystem

Dieses Thema im Forum "Fahrzeuge, Verkehr + Transport" wurde erstellt von Alexis, 30 November 2016.

  1. Alexis

    Alexis Neues Mitglied

    Hallo Leute!

    Ich will euch hier ein neuartiges Projekt in Sachen Transporttechnologie vorstellen.
    Es handelt sich hierbei um ein neues Fortbewegungsmittel, welches in Sachen

    - Effizienz
    - Sicherheit
    - Sparsamkeit
    - Ammortisationszeit
    - Umweltfreundlichkeit
    - Schnelligkeit in Bau und Betrieb
    - Integrität in vorhandene Infrastrukturen und topologische Gegebenheiten

    allen anderen bekannten Verkehrssystemen um Vielfaches überlegen ist. Und zudem ist es kurz vor dem Markteintritt!

    Das weißrussische Unternehmen SkyWay, welches vom Chef-Ingenieur und Erfinder A. E. Yunitskiy geleitet wird, hat eine neuartige Transporttechnologie erarbeitet. Und zwar handelt es sich hier um eine Hochbahn-Stringtechnologie, d.h. der Verkehr findet auf der 2. Ebene, also auf einer Hochbahn statt, was ja an sich nichts Neues ist, jedoch sind das Spezielle die Schienen. Hierbei wurde in hohle Stahlschienen ein Drahtseil so einbetoniert und vorgespannt, dass die Schiene sich nach oben wölbt und somit extrem biegesteif und belastungsstabil wird. Hierdurch reduziert sich der Bauaufwand einer Bahnstrecke auf 2 dünne Schienen, die über mehrere Kilometer gespannt sind und zwischendurch von sehr schlanken Trägern gestützt werden. Dadurch und durch viele weitere Details (wie z.B. ein spezielles Radsystem mit integriertem Elektromotor, leichte extrem aerodynamische Fahrzeuge, automatische Steuerung, Taktung mit Mindest-Zeitabstand von 2 Sekunden, u.a.) wird eine enorme Material-, Kosten- und Energieersparnis erreicht. Zudem wurde die Reibung möglichst minimiert, was zu einer nur geringen Lärmentwicklung führt (wesentlich geringer als Bahn und Autos heutzutage).

    Somit handelt es sich hier um ein sehr ökologisches und umweltschonendes Transportmittel. Nach Angaben des Herstellers beträgt der Energieverbrauch ca. 5 Mal weniger im Vergleich zu einem Auto.

    Und das Tolle ist, dass wir alle, also jeder Bürger, der daran interessiert ist, an diesem Projekt teilhaben kann!!! Denn zur finanziellen Unterstützung und letztendlichen Realisierung von SkyWay wurde eine Crowdfunding-Aktion ausgerufen, um Mittel zu sammeln, mit denen der Test- und Schaupark "ÖkoTechnoPark" fertiggestellt werden soll. Der Park befindet sich in Weißrussland, ist bereits im Errichtungsstadium und soll Ende 2017 / Anfang 2018 fertiggestellt werden. Der ÖkoTechnoPark wird zunächst zu Zertifizierungszwecken für das neue Transportsystem gebraucht, danach wird er als Schaupark genutzt, der als Plattform für die Kommerzialisierung der Technologie dienen soll. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Kapitalisierung des Unternehmens geplant. Zur Zeit kann man Aktienzu einem Kurs von ca. 1:50 - 1:150 erwerben. Zum Zeitpunkt der Kapitalisierung soll der Nominalwert von 1 Aktie = 1 US$ erreicht werden.

    Skyway hat auf der Transportmesse "Innotrans" in Berlin September 2016 erstmals zwei Fahrzeuge vorgestellt: Unibike und Unibus. Die Präsentation hat für großes Aufsehen in der Fachwelt gesorgt. Es wurden Vorverträge für einen Wert von über 1,5 Mrd. US$ geschlossen, die nach der Zertifizierung von Skyway Technologien in die aktive Phase übergehen.

    Und gerade jetzt, in diesen letzten Novembertagen 2016, starteten die ersten Testdrives vom Unibike im ÖkoTechnoPark. Dies ist ein historisches Ereignis für SkyWay und mit höchster Wahrscheinlichkeit für die ganze Welt. Hier ist ein Video von der ersten Fahrt:



    Schaut es euch unbedingt mal an! Hier sind ein paar interessante Links.

    Übrigens, wenn man sich kostenlos registriert, bekommt man bereits 100 Aktien geschenkt.


    Weitere Infos:

    Präsentation der Technologie und der Zukunftsidee:


    Homepage: Home

    Zur Technologie (beachtet, dass die Stichpunkte interaktive Links sind):
    http://rsw-systems.com/technologie

    Offizieller Youtube-Kanal auf Deutsch:
    ➨ SkyWay Capital - die Investmentgesellschaft String Verkehr der Zukunft

    Skyway baut 13 Mio. US$ Pilotprojekt für die Flinders Universität in Australien:
    Flinders News> Blog Archive > Innovative rail system ‘has real potential’

    Skyway im australischen Fernsehen:


    Skyway aufder Transportmesse Innotrans September 2016:


    015.jpg
     


  2. Sieht gut aus.
    Die ganzen Links funktionieren hier zwar nicht, ich muss das zuhause noch mal durchschauen, ich hab nur dieses Foto. Wäre schon cool. Umwelttechnisch wäre das, wenn das alles der Wahrheit entspricht, eine echte Alternative zur Bahn - ich fürchte nur, eben aus dem Grund werden die sich mit dem Markteintritt zumindest in Deutschland ziemlich hart tun - zusätzlich zu den Gleisen, die überall rumliegen, Strommasten etc. dann auch noch die Stützen für diese Bahn .. theoretisch wäre es ja wohl möglich, die bspw. beim ICE einfach über die Gleise drüberzubauen, so hoch, dass sich das nicht stört - oder rechts und links davon.
    Dagegen wird sich unsere Bahn aber mit Händen und Füßen wehren.
    Die Bahn ist durch ihre Größe viel zu unflexibel, um anders als mit Abwehr auf so eine Innovation zu reagieren ... sonst hätten sie ja auch so Pendelzüge eingeführt wie anderswo, die sich in die Kurven legen - 200km/H auf ganz normalen Schienen sind doch sicher effizienter als extra Schienen zu verlegen, damit der Zug 300 fahren kann - was er ja ohnehin nur selten wirklich kann ...

    Bessere Chancen hat diese Technologie sicherlich in Ländern, wo eine solche Infrastruktur noch nicht existiert, da haben die erst mal weniger Konkurrenz. Wollen wir hoffen, dass die schlau genug sind, erst mal in solchen Ländern zu wachsen und wenn sie groß und stark genug sind und auch das Umweltbewusstsein noch weiter gereift ist, dann können sie's in Dtl. versuchen.

    Gruß,

    Bio
     
  3. Alexis

    Alexis Neues Mitglied

    Hi Bio!
    Ja, in Deutschland wird es sicher länger dauern als in anderen Ländern bis es mal auf dem Markt Fuß gefasst hat. Die Bahn-Lobby ist da sicher gegen Konkurrenz, wobei viele Bahnstrecken ja auch mittlerweile von anderen Anbietern befahren werden. Und genau, man kann die Hochbahngleise z.B. über die Strecken bauen. Und außerdem ist das nicht nur für den Fernverkehr gedacht. Es gibt auch Konzepte für den Stadtverkehr. Man kann SkyWay auch gut in schwerzugängliche Gebiete integrieren (Gebirge z.B., es entfällt somit der Tunnelbau). Soweit ich weiß haben Länder wie China und Indien bereits Vorverträge mit SkyWay geschlossen und in Australien ist ja auch das Pilotprojekt von der Flinders Universität geplant.
    Ich hoffe, du konntest mittlerweile die Links öffnen. Bei mir gibt es da keine Probleme.

    Viele Grüße,
    Alexis
     
  4. Cool! Sieht wirklich gut aus. Bleibt abzuwarten - aber wenn da zumindest schon vorverträge geschlossen sind, dann wird das in diesen Ländern sicher auch kommen. die sind ja etwas wiefer und flexibler, was solche Innovationen anbelangt ...
    Über die gleise bauen wird wohl in dtl. auch schwierig werden, die Streifen gehören ja immer der Bahn, die wird das auch erst mal abwehren. Die Dinger brauchen halt auch Schienen, lohnt sich also nur für feste Strecken, aber am besten würden sie wohl fürs erste mit Strecken anfangen, wo die Bahn nicht so stark ist, um da nicht gleich im Konkurrenzkampf zu versumpfen. Naja, ich will nicht schlauer tun als die Betreiber, die werden sich sicher ihre Gedanken gemacht haben. Indien ist sicherlich ein idealer "Einstieg" für die, da existiert noch nicht so viel Bahn-Infrastruktur und wenn diese schienen auch schnell aufzubauen sind, kann das dem Land nur recht sein.
    Warten wir ab, was da draus wird.
    gruß,

    Bio
     
  5. Alexis

    Alexis Neues Mitglied

    Abwarten ist natürlich die eine Methode, aber wenn dir das Projekt wirklich gefällt, dann wird es mit deiner Unterstützung, selbst wenn es nur wenige Euro sind, schneller realisiert! Und wenn die Bahn oder andere Transportunternehmen sehen, dass rundherum erfolgreich SkyWay-Hochbahnen gebaut werden, dann wird es auch schleunigst ein Stück von dem Kuchen haben wollen und somit auch in Deutschland realisieren. Das Tolle ist, wenn man jetzt, wo SkyWay noch im Aufbaustadium ist, es unterstützt und Aktien von diesem Unternehmen erwirbt, wird man später, sobald es auf den Markt kommt, einen enormen Gewinn haben!!! Man kann aktuell Aktien bzw. Anteile am Unternehmen ab 15 US$ erwerben und erhält dafür 450 Aktien, die, wenn bei Markteintritt der Nominalwert erreicht wird, 450 US$ wert sein werden.
    Wir sind es, die den Planeten retten, die etwas bewegen! Jeder einzelne von uns kann zu einer besseren Zukunft beitragen! :)

    Viele Grüße,
    Alexis
     
  6. Ist wohl richtig. Das werd ich wohl mal machen. Ob das finanziell was abwirft, da bin ich eher skeptisch, hab da mit Prokon schon eher schlechte Erfahrungen gemacht - aber viel zu verlieren ist da nicht, aber viel zu gewinnen. Allzuviel finanziellen Spielraum hab ich für solche Sachen zwar leider nicht, aber ein bisschen was geht immer.
    Gruß,

    Bio
     
  7. Alexis

    Alexis Neues Mitglied

    Cool! Freut mich, dass du auch dabei bist!!! :) Das stimmt, wenn man nur ein bisschen investiert, so kann man auch das wenige bereits mindestens verhundertfachen. Es gibt dort auch die Möglichkeit von Ratenzahlungen, angefangen von 25 US$/Monat für 10 Monate, d. h. man zahlt insgesamt 250$ (das sind über 10 Monate verteilt weniger als 1$/Tag) und bekommt dafür aktuell 27.500 Aktien. Und außerdem bekommt man für jeden Investor, den man einlädt, eine kleine Prämie. Die Höhe hängt von den Investitionen des neuen Partners ab. :)
    Und was hast du denn für Erfahrungen mit Prokon gemacht? Das sagt mir grad nichts.

    Liebe Grüße,
    Alexis
     
  8. PROKON war/ ist ein Betreiber von Windparks in Norddeutschland. Als solcher waren sie auch recht erfolgreich, das wär wohl auch gutgegangen - aber dann ham sie sich übernommen wie so viele, wenn sie auf der Erfolgswelle reiten, und hier noch ein Holzschnitzelwerk und noch dies und das übernommen, was nicht zu ihrem Kerngeschäft gepasst hat, und dann sind sie insolvent gegangen ... inzwischen ist das ganz gut ausgegangen, die sind in eine Genossenschaft umgewandelt worden und somit wieder aktiv, wenn auch anders, und die Genussrechtsinhaber kriegen ca. die Hälfte ihrer Investitionen zurück ;-) Seitdem bin ich da etwas skeptisch ... diese Firma ist ähnlich, die Geschäftsidee ist gut und grad in Indien, wo die anfangen, absolut ein Zukunftsmarkt, so wie es die Windenergie in Norddeutschland auch ist, ein Markt, der wachsen MUSS, weil es keine gute Alternative gibt ...
     
  9. Alexis

    Alexis Neues Mitglied

    Hmm... ich gehe jetzt nicht davon aus, dass SkyWay sich weit von der Ursprungsidee entfernen wird und in Sachen einsteigt, die nicht zum Kerngeschäft passen. So wie ich's verstehe ist es so, dass sie momentan den ÖkoTechnoPark bauen, um diverse Testsdrives usw. zu machen und dann das Endprodukt den potentiellen Vertragspartnern vorzustellen. Und wenn die dann einen Vertrag mit SkyWay endgültig abschließen, dann wird auch erst angefangen entsprechende Projekte zu bauen. Das erste Pilotprojekt ist in Australien von der Flinders Universität geplant. Natürlich ist bei Investitionen egal in welche Projekte immer ein gewisses Risiko vorhanden, aber hier scheint es mir vergleichsweise eher gering zu sein.