Mäh-Bot für den Garten?

Sagt mal, hat einer von Euch Garten-Erfahrung? Wir haben einen Garten, ca. 200qm, etwas verwinkelt, uneben - und leider vom Vorbesitzer/ Bauherrn nicht wieder aufgeschüttet nach den Baggerarbeiten, daher ist die Erdschicht nur so 1mm dick, drunter Lehm. Da hab ich mir mal Folgendes überlegt, was meint Ihr dazu:
Es gbt doch diese Mäh-Roboter auch für kleinere Gärten wie unseren. Die schneiden ja nur jew. ca. 1mm ab und lassen das direkt liegen. Dadurch müsste sich doch mit der Zeit mehr Biomasse/ Erde bilden. Die kosten ihr Geld, aber jede andere Methode, das zu machen/ machen zu lassen, kostet auch ... Würde das funktionieren, was meint Ihr?
Gruß,

Bio
 

euphorbia

Mitglied
Also ich kenne Leute, die auf Mähroboter schwören, bei uns ist der Garten allerdings viel zu groß und uneben, als dass so ein Roboter überhaupt eine Chance hätte.

Allerdings haben die Dinger auch in kleineren, ebeneren Gärten nicht nur Vorteile. Eben weil sie einfach mähen und dabei sehr leise sind. Dadurch sind sie ein gewisses Risiko für kleine Tiere, die nicht schnell genug sind, um davonzulaufen. Hier ist ein Bericht dazu. Ich habe auch schon von einem Fall gelesen, in dem ein kleines Kind durch so einen Roboter verletzt wurde. Ich würde da Für und Wieder gründlich abwägen, wenn so einer zum Einsatz kommen soll.
 

Manja

Neues Mitglied
Das sehe ich genauso, ich würde vor allem auch auf den Stromverbrauch achten.
Wir mähen unseren Rasen wie bisher mit einem normal Rasenmäher.
 

EmmiB

Mitglied
Ich habe meinen Eltern einen Mähroboter für den Garten gekauft. mein Vater kann halt auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so wie früher. Und ich will das alles nicht machen. Bewässerung haben wir schon eingebaut, da fehlte dann eben nur der Mähroboter.
Habe im letzten Monat wie irre Mähkanten gesetzt damit der Roboter auch so viel wie möglich mähen kann. Wie das genau aussieht weiß ich leider noch nicht weil ich einen Termin brauche um die Kabel zu verlegen. Ich möchte die im Boden versenkt haben. Hoffe aber der Mähroboter läuft nächste Woche endlich:)
Kann dann gerne mehr erzählen.
 
Wäre schon interessant. Wir ham bei meinen Eltern etwas mehr Garten, da würde sich so ein Mäh-Bot sicher lohnen. Aktuell kann mein Vater das noch mit so einem Mini-Traktor machen und für die Enkel ist das der Hit, aber lfr. müsste man sich da was überlegen.
 
Für den Garten bei meinen Eltern müsste das schon ein größeres und robustes Modell sein - ganz eben ist es da auch nicht (das war noch in der Zeit, wo ein Garten da war und nicht die gesamte Fläche erst mal abgebaggert und später wieder aufgefüllt wurde ;-) Hpts. aber groß. Wir lassen auch im Frühjahr beim ersten mähen immer noch inselchen stehen für die Blumen, bis die ausgeblüht haben, das müsste man ja auch berücksichtigen ... von einem englischen Garten nur mit kurzem Gras und sonst nix halt ich fast so viel wie von einem modernen Steingarten ...
 

EmmiB

Mitglied
Mein Vater hat ein neues Knie bekommen und irgendwann wird es halt nicht mehr gehen. Oder sagen wir, besser wird es nicht mehr. Es geht ja auch gar nicht so sehr um das Mähen an sich, aber man muss dann das geschnittene Gras ja auch wegführen. Das muss man bei einem Mähroboter eben nicht. Da düngt er gleich den Rasen damit und dann spart man sich das vertikutieren.
Möchte den Roboter auch gerne heute als morgen angeschlossen haben aber der Typ, der das Kabel in den Boden legen soll, hebt selten ab und vertröstet mich auf einen Rückruf, der dann nie kommt. Nächster versuch jetzt dann:)
 

EmmiB

Mitglied
Für den Garten bei meinen Eltern müsste das schon ein größeres und robustes Modell sein - ganz eben ist es da auch nicht (das war noch in der Zeit, wo ein Garten da war und nicht die gesamte Fläche erst mal abgebaggert und später wieder aufgefüllt wurde ;-) Hpts. aber groß. Wir lassen auch im Frühjahr beim ersten mähen immer noch inselchen stehen für die Blumen, bis die ausgeblüht haben, das müsste man ja auch berücksichtigen ... von einem englischen Garten nur mit kurzem Gras und sonst nix halt ich fast so viel wie von einem modernen Steingarten ...
Es gibt auch Mähroboter für größere Flächen, die sind dann halt etwas teurer. Steigung schaffen die glaube ich bis 30% wenn nicht sogar mehr. Gibt wohl ein paar Modelle die eher für die "Landwirtschaft" sind und nicht für den Garten gedacht sind.

Wäre es nicht eine Idee das Gras an einen Bauern aus der Umgebung zu geben? Dafür mäht er dann halt, das Gras kann er dann für seine Tiere verwenden.
 
Wär eine Idee. Den Gedanken mit dem Rasendüngen hatte ich ja auch mal - durch die winzigen Stückchen Schnittgut (der mäht ja jew. nur 2mm oder so ab) hätte man immer gleich eine gewisse Humuszufuhr.
 

EmmiB

Mitglied
Wär eine Idee. Den Gedanken mit dem Rasendüngen hatte ich ja auch mal - durch die winzigen Stückchen Schnittgut (der mäht ja jew. nur 2mm oder so ab) hätte man immer gleich eine gewisse Humuszufuhr.
Ja düngt den Boden und man muss angeblich nicht mehr vertikutieren. Bin schon sehr gespannt aber leider scheint das immer noch zu dauern.
Mähkante und Pflanzen habe ich soweit gesetzt bzw. umgesetzt. Jetzt fehlt nur noch das Kabel aber der Typ ruft einfach nicht zurück:)
 

EmmiB

Mitglied
Uii, endlich läuft er:)
Muss sagen es ist ziemlich unproblematisch. Am ersten Tag hat er einmal die Ladestation nicht gefunden, seit dem Zwischenfall läuft er aber ohne Probleme. Hab nur ein wenig die Ladestation drehen müssen.
Habe ihn jetzt mal eine Woche laufen lassen, relativ oft. Ist halt viel zu oft, jeden Tag muss der gar nicht laufen. Denke es reicht wenn er bei uns an zwei Tagen läuft für ein paar Stunden. Bin aber ziemlich begeistert bis jetzt:)
 
Klingt gut. Der schneidet aber immer nur ganz wenig, oder? Deshalb muss er auch oft laufen, vermute ich - im Frühsommer und Sommer wahrscheinlich öfter als im Herbst, je nachdem, wieviel es regnet und wie das Gras wächst.
Kommt der bei Euch auch mit Boden-Unebenheiten zurecht?
 

EmmiB

Mitglied
Ja, schneidet nur sehr wenig weg.
Ich habe ihn jetzt mal viel laufen lassen aber das muss man gar nicht. Habe ihn jetzt auch vier Tage gar nicht laufen lassen und etwas höher eingestellt zum Mähen. Ich dachte auch, der muss sicher oft laufen, aber der schafft unseren ~700m² Garten locker in zwei Tagen. Wobei ich ihn die zwei Tage auch nur zwischen 10 und 16.00 Uhr laufen lasse.
Viele Unebenheiten gibts bei uns nicht. Habe extra alles gemacht. Große Wurzeln entfernt, Mähkante gesetzt, Sträucher/Pflanzen versetzt,...
Jetzt hat er echt nur eine gerade Wiese zu mähen ohne verwinkelte Ecken. Hab das extra so geplant damit dann alles passt und man wenig Probleme hat.
 
Ah. Damit scheidet so was vermutlich für uns erst mal aus. Ich muss mich da vieleicht bei Gelegenheit mal in einem Geschäft schlau machen, aber Unebenheiten gibt's bei uns schon einige. Die kann man auch nicht alle entfernen - naja, man könnte schon, es wär nur ein Heidenaufwand. Hier in Otb will meine Frau sowieso irgendwann mal den Garten aufschütten lassen, dann wird er ja gleichzeitig auch eben, dann kann man überlegen - allerdings, dann fällt die Frage mit dem Düngen weg und die 300qm schaffen wir gerade noch so mit einem Elektro-Schiebe-Mäher mit Kabel.
Bei meinen Eltern sind's ca. 3.000, da wär das evtl. schon was. Aber vieleicht gibt's ja bald so Aufsitz-Mäher mit E-Antrieb, das wär eine gute Alternative. Bisher machen wir das immer an mehreren Tagen.
 
Oben