1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gruß aus dem Odenwald

Dieses Thema im Forum "Mitglieder Ecke" wurde erstellt von Bromosel, 13 September 2016.

  1. Bromosel

    Bromosel Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich muss mich in den nächsten Tagen erst einmal durch die vielen Themen hier wühlen.

    Zu mir selbst:
    Haben unser Fachwerkhaus (1779) in Eigenleistung vollsaniert. Vollsanierung heißt hier Abbau und Neuaufbau. Der vor 10 Jahren begonnene Prozess ist noch nicht ganz abgeschlossen (Sockelleisten fehlen noch hie und da). ;-)
    Wir sind ökologisch vorgegangen: Recycling von alter Bausubstanz (Holz + Lehm).
    Der Lehm, der früher in den Gefachen war, haben wir per Hand durchgesiebt und als Unterputz genutzt. Etwa 50 % der alten Holzbalken haben wir wiederverwendet. Der Rest wanderte in den Ofen.
    Ich habe schon ganz am Anfang der Bauphase gemerkt, daß ich mit Baumarkt-üblichem Werkzeug nicht weit komme.
    Es gibt nun mal viel zu Bohren und zu Schrauben in späteren Bauabschnitten.
    Daher kann ich jedem, der solch ein Projekt vor sich hat, wärmstens empfehlen, daß er sich nach "Industrie-Qualität" bei Maschinen umschaut.
    Diese "Industrie-Qualität" hat jedoch ihren Preis: Um das 4-8-Fache muss man gegenüber einem ALDI- oder Black&Decker-Akkuschrauber auf den Tisch legen.
    Um eine kleine Gartenhütte zu bauen kann man ALDI und Ähnliches nehmen. Wenn man lange Spaß haben will, dann sind solche Billigheimer einfach nicht zu gebrauchen.
    Noch ein Tipp zum Schluß:
    Verwendet TORX-Schrauben anstatt Kreuz-Schlitz. Es ist eine unglaubliche Kraft- und Zeitersparnis.

    Soweit erstmal von mir...
    Gruß,
    Dirk
     


  2. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Herzlich willkommen im Forum :)
     
Die Seite wird geladen...