1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gartenabfälle weiterverarbeiten

Dieses Thema im Forum "Pflanzenschutz, Flora + Garten" wurde erstellt von icecube, 22 Dezember 2014.

  1. icecube

    icecube Neues Mitglied

    Seit diesen Jahr haben wir einen Komposter. Jetzt kam ich auf die Idee dies noch weiterzumachen im Garten.

    Ich hab einen Bericht gefunden über Rindenmulch selbst herstellen. Holz kleinsägen und ab in den Hecksler.
    Klappt das gut, können das auch Frauen körperlich schaffen?

    Anschaffen müßte ich auf jeden Fall den Hecksler und auch eine Motorsäge da überall steht die Holzteile sollen nicht zu groß sein. Gleiches gilt auch für den Komposter. Überall steht zwar lieber per Hand sägen etc, aber das schaf ich nicht.

    Und wieviel bekommt man da denn raus? Sicher braucht man massig Holz um einen "Sack" Mulch am Ende zu bekommen?
     


  2. Thercits

    Thercits Neues Mitglied

    Das lohnt sich nur wirklich wenn du dein eigenes Grundstück hast und da ordentlich Bäume stehen hast. Denn wie du schon geschrieben hast, braucht man viel Holz.

    Wenn du eh häufig im Garten arbeitest solltest du das auch als Frau hinbekommen. Im Umgang mit der Motorsäge musst du aber natürlich sehr aufpassen. Das würde ich als Laie nicht machen.

    Den Häcksler kannst du dir auch irgendwo ausleihen. Den würde ich nicht kaufen.

    Grüße Patrick
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28 November 2016
  3. Da bräuchte man dann aber einen großen Häcksler - so einer wie der Gartenbauverein ihn typischerweise hat, schafft nicht viel - abhängig davon, was für Holzstücke Du hast und wie oft Du das machen willst.
    Wir haben einen ziemlich großen Garten, ziemlich viele große bäume. Da fällt viel an - keine dicken Prügel, hpts. Reisig, lang vieleicht, nicht dick. Trotzdem, mit so einem Kleinen würde man da ewig stehen, auch wenn man es vorab selbst zerkleinern möchte ... oder man macht es halt ziemlich häufig und regelmäßig, dann geht es wahrscheinlcih.
    Wir lassen da einmal im Jahr die Forstarbeiter kommen, mit einem großen Häcksler. Idealerweise im Frühjahr, dann ist bis zum Spätherbst wieder ein Ästehaufen da, den nutzen ja viele kleine Tierchen gern als Winterquartier.
    Bei den gängigen Preisen für Mulch würde ich wie Patrick eher dazu tendieren, dass sich die Anschaffung eines geeigneten Häckslers und einer Motorsäge nicht wirklich rechnen.
    gruß,

    Bio