Elektroautos als Gebrauchtwagen – Das muss nicht riskant und teuer sein

EmmiB

Mitglied
Wäre super wenn du da die zeit hast und deine eigene Studie anfertigst. Denke so sieht man mal wirklich was auf einem zukommt. Ich würde da auch unbedingt eine persönliche Kategorie mit einfließen lassen. Also nicht nur die nackten Zahlen sondern auch wie sehr dir dann das warten beim Laden auf die Nerven geht oder wie das Fahren dich persönlich beeinflusst.
Denke das ist der echte Selling Point. Preis, Reichweite und wie man sich Umstellen muss.
Ohne Ladestation zu Hause, macht es meiner Meinung nach wenig Sinn bzw. ist es zu umständlich. Über Nacht anhängen ist super und einfach. Alles andere nur in absoluten Ausnahmefällen (Lange Fahrt etc.)
Absolut hirnverbrannt wenn da jeder seinen eigenen Stecker braucht und man zig verschiedene Karten haben muss um die Ladestationen benutzen zu können. Damit schreckt man mögliche Interessenten nur ab. Das regt mich echt auf. Und von Seiten der Politik schaut man nur zu. Die Situation kann man mit den Ladekabel fürs Smartphone vergleichen. In 10 Jahren kommt man dann drauf.
 
In Ordnung. Der Einfachheit halber würd ich das quasi wie einen Blog hier ins Forum reinschreiben, was meinst Du? Anderweitig hab ich da halt noch keine Erfahrung. Aber das immer mal aufzuschreiben, hilft sicher, dass da nichts verlorengeht.
Ich kann ja heute einfach mal anfangen.
Also, PHEV Folge 1:
Letztendlich ist die Entscheidung bei uns ja auf den Mitsubishi Outlander PHEV gefallen. Das Modell läuft zwar schon aus, aber das ist ja egal.
Die Woche kommt der hoffentlich - steht schon beim Händler, aber es fehlt noch was - und wir fahren am Pfingst-WE zu meinen Eltern - mit Benzinmotor hin und dort hoffentlich elektrisch rum. Ich bin gespannt, ob das Laden direkt am Haus klappt oder ob ich die öfftl. Ladepunkte nutzen muss.
Zunächst haben wir nur eine Karte, die ADAC. Die geht wohl überall, die Preise sind wohl je nach Anbieter der Karte etwas unterschiedlich und verschiedene Anbieter gehen wohl auch unterschiedlich mit den als kostenlos gelisteten Ladepunkten um - hab ich gehört und nachgefragt, beim ADAC sind die wirklich kostenlos, hieß es. Trotzdem werd ich das Datum der ersten entsp. Ladevorgänge mal notieren und anschließend meine Kontoauszüge anschauen, ob da wirklich nichts abgerechnet wird.
Dass es vielerorts spezielle Parkplätze gibt, die für BEV und PHEV reserviert sind, ist sehr praktisch. Kostet zwar nach einer Weile "Blockiergebühren" - nach 4h oder so - aber das wird tw. noch billiger sein - in jedem Fall nervenschonender - als ewig auf Parkplatzsuche rumzugurken.
Kabel hab ich mir letztlich doch gekauft. Da gibt es einige Argumente für (und gegen) Tausch-Konzepte, faktisch gibt es da wohl noch nichts.
Es ist auch nicht so kompliziert mit den Anschlüssen wie ich zuerst gedacht hab - die meisten öfftl. Ladepunkte bieten "Typ2 Dose" an, das Auto selbst - unseres zum. - hat Typ1. In einem anderen Forum hat mir einer ein Kabel empfohlen, das dann auch an die meisten passt.
Ein Kabel für normale Steckdosen ist ohnehin dabei. Damit braucht der für die 15 kWh (kleine Fahrbatterie bei PHEV) ca. 5h - wenn er vorher ganz leer war.
Zuerst war ja der Standardplan, immer zuhause zu laden. Da ich jetzt aber das Kabel für öfftl. Ladepunkte schon mal habe, werden wir beim Laden immer darauf achten, dass noch etwas "Platz" bleibt, um kostenlose öfftl. Ladepunkte nutzen zu können.
Das Mittracken der Ladekosten ist sehr schwierig. Grob gesagt, wenn wir nur zuhause laden, sparen wir auf 100km verglichen mit Benzin ca. € 5 - abhängig vom angenommenen Verbrauch eines fiktiven Vergleichsmodells. Ich zahl für Strom momentan 24 Cent, Sprit kostet ca. 1.37, ich hab einen Verbrauch von 9l/ 100km angenommen (wir hatten vorher einen VW Touran, da kommt das hin).
Steuer ist zwar auch günstiger, aber das fällt in absoluten Beträgen kaum ins Gewicht. Wenn man den CO2-Effekt finanziell ausdrücken wollte, wären das auch nur so € 27 p.a.
Mfr. soll eine PV-Anlage aufs Garagendach. Nicht unbedingt nur dafür, aber selbst verbrauchen ist ja momentan finanziell deutlich attraktiver als einspeisen.
Den normalen Benzintank werden wir - so der Plan - standardmäßig nur so zur Hälfte vollmachen (Gewicht), normalerweise brauchen wir den ja nicht und tanken kann man zur Not ja fast überall.
 

EmmiB

Mitglied
Ja reicht ja hier. Eventuell einen eigenen Thread damit man es besser findet in Zukunft. Nenne es einfach "Meine Erfahrungen mit Elektroauto"
Wenn es nicht zu viel verlangt ist, schreib in das Eingangsposting warum du ein Elektroauto haben möchtest, was du dir dabei gedacht hast und wieso du dich dann für dein Modell entscheiden hast.
Dann von Zeit zu Zeit im Tagebuchstil was dir halt auffällt.
Alltagsprobleme, Dinge die dir erst beim Gebrauch klar wurden, Kritikpunkte (Auto, Ladestationen, Kosten,...) Positives (auch was du so gar nicht gedacht hättest (Laden geht schneller, du kommst sehr weit mit deinem Auto,...)
Also echt aus der Sicht eines durchschnittlichen Verbrauchers. Denke das kann sehr viele Menschen interessieren ohne dieses Werbegeplänkel.
 
Okay. Heut vieleicht nicht, weil ich noch ein paar Stunden reinarbeiten muss, aber morgen - oder vieleicht danach, es fällt mir ja nicht besonders schwer, über das neue Auto zu reden ;-)
 

EmmiB

Mitglied
Okay. Heut vieleicht nicht, weil ich noch ein paar Stunden reinarbeiten muss, aber morgen - oder vieleicht danach, es fällt mir ja nicht besonders schwer, über das neue Auto zu reden ;-)
Nein will dich da keinesfalls drängen. Finde es nur für eine gute Idee. Die Arbeit hast du dann natürlich.
Kann mir nur vorstellen, dass würde wirklich vielen einen Einblick verschaffen. Also nicht nur so wie man es halt beispielsweise von Youtube kennt, kurz mal über ein Automodell sprechen oder einen einmaligen Erfahrungsbericht. Was mir da halt immer fehlt ist wie das kompatibel und praktikabel in einem ganz normalen Leben ist. Wenn man das mal in den Fokus rückt, denke ich mir schon, wird es vielen helfen.
 

EmmiB

Mitglied
Will nur hier schrieben, nur weil ich in deinem anderen Thread nichts schreibe, heißt es nicht, dass ich ihn nicht lese.
Möchte nur dort deine Schilderungen alleine stehen lassen und nicht unnötig den Beitrag aufweichen mit irgendwelchen anderen Dingen außer deinen Erfahrungen.
 
Oben