1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ökokosmetik wirklich immer besser?

Dieses Thema im Forum "Kosmetik, Hygiene und Düfte" wurde erstellt von Joaquin, 16 Oktober 2008.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Sicher ist man gerade bei Produkten die im direktem Kontakt zur eigenen Haut kommen und sogar in diese Eindringen sollen, sehr darauf bedacht hier nichts schädliches zu benutzen. Auf der anderen Seite weiß man aber auch, dass gerade mit Begriffen wie Bio und Öko auch in der Kosmetikindustrie viel Unsinn getrieben wird.

    Da gibt es dann zahlreiche Produkte auf denen das Label Öko und Bio prangert und man sich dann zu Hause ärgert, doch nicht das normale Produkt gekauft zu haben, weil es in der Wirkung eben doch nicht so ist, wie es sein sollte und wie das altherbenutzte Produkt.

    Habt ihr da schon schlechte Erfahrungen gesammelt oder sind eure Erfahrungen durchaus positiv oder riskiert ihr bei so etwas erst gar kein Risiko und bleibt bei den üblichen Produkten?
     


  2. Monika

    Monika Guest

    Also oftmals reichen da die Hausmittel wie Essig vollkommen aus. Viele Hausfrauen haben ja ein regelrechtes Arsenal an Chemisch-Biologischen Keulen. Aber ich gebe auch zu, dass ab und an mich auch der Frust packt und ich dann bei gewissen Verkrustungen einfach die Chemiekeule benutze. Weil wenn ich dann den Schmutz nicht innerhalb einer gewissen Zeit und mit einem gewissen Maas an Aufwand weg bekomme, die Umwelt schnell unter meiner üblen Laune leiden würde :lol:
     
  3. helianthe

    helianthe Neues Mitglied

    @Moni: Verkrustungen?? Ich hoffe du sprichst von Putzmitteln und nicht von Kosmetik auf der eigenen Haut? :-D
    Ich bin bei Kosmetik puristisch aber konventionell. An Creme kommt mir schon einmal Weleda oder ähnliches ins Haus, aber prinzipiell achte ich da eigentlich eher drauf, dass keine Paraffine enthalten sind und kaum Parfümstoffe - und überhaupt so wenig Inhaltsstoffe wie möglich. Wenn ich hinten die Inhaltsstoffe erkennen kann, ist es ein gutes Produkt. Meine Haut ist da zickig. Der reine Schminkkram ist konventionell, benutze ich ohnehin nur selten aber wenn, dann will ich auch bunte Farben und Glitzer ;) Und das Mineralpuder hat mich bisher noch nicht so wirklich überzeugt. Bzw. meine Haut nicht.
    So einen Deokristall habe ich auch mal ausprobiert, aber nach einer gewissen Gewöhnungsphase hält bei mir die Wirkung nicht mehr lange vor. Seitdem habe ich ihn als "Notfalldeo" wenn ich mal wieder vergesse, das leere Deo durch ein neues zu ersetzen.

    LG
    heli
     
  4. Native

    Native Neues Mitglied

    Tja: "ist Ökokosmetik wirklich immer besser?" Eine schwierige Frage, wobei es diese zu beantworten schon oftmals daran scheitert, dass es nicht einfach ist, "echte" Ökokosmetik aufzutreiben - und wenn, dann dieses oftmals auch sehr teure Produkt zu bezahlen.

    Einzelne bekannte Marken führen immer mal wieder gern ein kleines Sortiment an Öko-/Biokosmetik - diese dann allerdings im Regal zu finden, gestaltet sich doch oft sehr schwierig und man muss schon genauer hinschauen. Und hat man was gefunden, stellt sich die Frage, ob da wirklich auch nur öko drin ist, wie es drauf steht. Um die Inhaltsstoffe zu verstehen und zuordnen zu können, muss man wahrscheinlich vom Fach sein. Heißt: Oftmals verarsche hoch drei...! Es gibt da z. B. die Produkte der Marke "CD", welche frei von etwaigen Zusatzstoffen sein sollen. Ich für meinen Teil kann hierbei nur sagen: Habe leider bislang keinen Unterschied zu herkömmlichen Kosmetika feststellen können.

    Im Übrigen kam letztens zu diesem Thema eine Doku im TV, wobei festgestellt wurde, dass die Benutzung von "echter" Ökokosmetik die Gefahr birgt, bei "Wiederbenutzung" der normalen bzw. herkömmlichen Kosmetika allergischen Reaktionen ausgesetzt zu sein. Soll heißen: Es könnte sein, dass der Körper irgendwann die herkömmlichen Produkte nicht mehr verträgt.

    Da ich selbst immer mal wieder gern meine Kosmetika in puncto Marke wechsle um ein wenig Abwechslung meine Person betreffend zu erfahren (zumal es ja schließlich nicht immer das teuerste Produkt sein sollte) und ich somit u. a. auch des öfteren mal normale und ein anderes mal nicht normale (= öko) Kosmetik benutze, kann ich dem (noch) nicht zu stimmen.

    Ich denke, ob Ökokosmetik oder nicht: Was gut ist oder besser, kommt letztendlich auf die Person selbst und deren Körperbeschaffenheit an, die dieses Produkt benutzt.
     
  5. Chris-Cross

    Chris-Cross Neues Mitglied

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Öko-Kosmetik viel angenehmer riecht und keine allergischen Reaktionen auslöst. In meinen Augen ist Naturkosmetik immer die erste Wahl.

    Parfüm allerdings hat auch von Ökotest nur ein Befriedigend bekommen. Mmhhhh..... :?

    In konventionellen Produkten wurden krebserregende Stoffe gefunden, die in die Muttermilch übergehen! Das ist bei den Natur-Parfüms zwar nicht der Fall, doch darin sind immernoch allergieauslösende Stoffe dabei.

    Klares Nein für Parfüm, ob Öko oder nicht ;)
     
  6. caleidoscope

    caleidoscope Neues Mitglied

    Ich finde es schon gut, dass es Ökokosmetik gibt, aber ich denke einfach, dass es wirklich noch eine Sachen gibt wo zwar Öko draufsteht, aber nicht wirklich Öko drin ist und das ärgert mich dann wenn ich sowas kaufe. Ich habe mir mal eine sehr gute Gesichtscreme gekauft die Öko ist und die finde ich wirklich toll. Die verwende ich auch immer. Meine Freundin verwendet auch ein paar Sachen die Öko sind, aber zb Make-Up hat sie leider noch nichts vergleichbares zu den "normalen" Produkten gefunden. Vielleicht tut sich da ja in der Zukunft noch was und man kann ausschließlich Ökoprodukte verwenden. Ich würde es gut finden.
     
  7. Biola

    Biola Neues Mitglied

    Es wird sich sicher noch einiges tun.
    Das interesse der Konsumenten an Biokosmetik gibts ja erst seit relativ kurzer Zeit.
    Dafür ist aber schon eine Menge an Angeboten am Markt - leider auch relativ viele mit zweifelhaftem Hintergrund.
    Und wirken muss es natürlich auch noch.
    Wir können unsere Produkte nur vertreiben weil wir sie vorher getestet und uns den Hersteller angesehen haben.
    Das besonders interessante daran - mich als Mann hat das Thema Kosmetik nie interessiert, pflanzliche Kosmetik aber immer schon fasziniert.
    Meine Frau dagegen kennt sich aus und konnte mir schnell sagen ob die Produkte halten was sie versprechen.

    Wie auch immer, es ist jedenfalls gut sich genau zu informieren nach welchen Richtlinien das Siegel / Zertifikat vergeben wird.
    Oft ist Naturkosmetik nichts anderes als das übliche - synthetische Creme mit all den Erdölprodukten und sonstigem Zeug drinnen, und dazu ein paar Kräuter...

    Allerdings gibt es auch eine ganze Reihe von Herstellern - und damit meine ich nicht nur unseren - die Bio ernst nehmen, und dementsprechend auch darauf achten welche Rohstoffe sie verwenden, usw.
     
  8. ökomusssein

    ökomusssein Neues Mitglied

    Bei solchen komplexen Produkten, die aus hunderten von Inhaltsstoffen bestehen, kann nie bestimmt gesagt werden, wie und aus was jedes der einzelnen Bestandteile hergestellt wurde. Die Hersteller von Kosmetik werden von den unterschiedlichsten Händlern und Industriefirmen beliefert, wahrscheinlich auch noch aus dem Ausland, wo die Kontrolle noch mal erschwert wird. Aber wenn Bio draufsteht verkauft es sich halt besser! ;)
     
  9. roxie1812

    roxie1812 Neues Mitglied

    Ich hatte mal das Unglück, mit einer ganzen Serie ("Wert fast 3000€) von La Prairie beschenkt zu werden. Mein Mann hatte es von einer Messe mitgebracht.
    Eines Abends - wir lagen im Bett und waren kurz vorm Einschlafen - näselte mein Göga an mir herum und fragte mich, wann ich denn zum letzten Mal geduscht hätte. Ich roch an meinem Oberarm und stellte fest, das ich müffelte.
    Ja, ich hatte mich nach dem Duschen mit der Bodylotion von "La Prairie" eingecremt.
    Am nächsten Morgen habe ich die ganze Palette entsorgt. Ich habe den Mist auch nicht weiter verschenken wollen.

    Jetzt benutze ich nur noch Kosmetika aus dem Bioladen (Logona, Weleda)

    Was Parfüms angeht: die konventionellen Parfüms stinken allesamt nach Alk.
    Die Bio-Parfüms riechen nach dem, was drauf steht - Rose, Limone etc.. Dafür hält der Duft nur halb so lange vor, was aber nicht schlimm ist, da der Preis auch nur halb so hoch ist
     
  10. hennes

    hennes Neues Mitglied

    ja, probiert hab ich da schon einiges. ich habe zu weihnachten ein körperöl von alverde geschenkt bekommen und muss sagen, dass ich das gar nicht vertrage. die haut juckt und die duschgels sind nicht wirklich besser (auch alverde). ich weiß nicht woran es liegt, aber gerade bei cremes und duschgels bleib ich bei meiner nicht-biomarke :dodgy:
     
  11. ökokrümel

    ökokrümel Neues Mitglied

    Bei Kosmetik war ich schon ein Öko als ich noch geraucht und Blödsinn gegessen habe. Da ist für mich vor allem wichtig dass keine Tierversuche gemacht werden. Das meiste ist von Weleda, Lavera und Marykay.
    Meinem Mann ist das ziemlich schnurz, hauptsache es riecht gut. Ach ja , ich bräuchte mal einen Tipp von den Männern zum Thema Rasierschaum. Bei 4.30 Euro für eine Dose im Bioladen ist meine Schmerzgrenze erreicht ! Deshalb tragen vermutlich so viele Alternative Vollbart *grins*
    lg krümel
     
  12. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Es geht nicht darum, ob sie immer besser sind, sondern keine Schadstoffe und Gesundheitsschäden hinterlassen. Krebserregende Stoffe haben auf der Haut nichts zu suchen und auch nicht im Abwasser.

    Das gilt für alles, auch Kosmetik und Körperpflegemittel.

    Das Magazin "Öko-Test" hat die Inhaltsstoffe von 31 Duschgelen genauer unter die Lupe genommen. Ein Großteil enthält krebserregende Stoffe.
    weiter
     
  13. sieger

    sieger Neues Mitglied

    Ich habe eine neue Ökoseite gefunden, wo es u.a. interessante Hinweise auf Ökosiegel für Kosmetikprodukte gibt. Schaut Euch das doch mal an. Hier der Link:

    <Kleinanzeigen + Werbung hier rein>

    Auf der Seite könnt ihr übrigens auch kommentieren und selber Artikel erstellen.
     
  14. lieffmann

    lieffmann Neues Mitglied

    Dass ökologisches Makeup für die Haut besser ist, ist ein absoluter Blödsinn.
    Meistens sind vor allem nicht ökologische Produkte besser geeignet für die Haut, weil man Zusatzstoffe hinzufügen kann, die die Haut schonen beziehungsweise den Aufbau der natürlichen Fettschicht fördern und unterstützen.
     
  15. KatrinL

    KatrinL Neues Mitglied

    Ich verwende viele Produkte von Lavera und Alverde. Einfach auch, weil ich sie besser vertrage. Ich achte sehr auf die Zusammensetzung bspw. ob keine Erdölbestandteile enthalte sind oder PEG-Stoffe. Nur beim Deo finde ich es ziemlich schwierig ein wirklich gutes zu finden. Ich möchte möglichst eines ohne Aluminium Chlorid verwenden, leider haben fast alle Deos heute diesen Zusatz, eben weil er die Schweißdrüsen verschließt. Zur Zeit verwende ich im WEchsel Balea Med und CD Wasserlilie.
     
  16. CarpeDiem

    CarpeDiem Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Ich greife mal das Thema auf, da ich vor kurzem eine tolle Doku darüber gesehen habe:

    Wie schon einige erwähnten, ist Ökokosmetik nicht gleich Ökokosmetik, sondern eher Schein-Ökokosmetik. Denn die Verwendung der Bezeichnung "Naturkosmetik" auf dem Markt ist quasi jedem möglich, da dieser Begriff nicht geschützt ist. So sind auch in vielen "Naturkosmetika" Weichmacher drin, die ebenfalls nicht gut sind (z.B. bei der Schwangerschaft, wo der männliche Fötus im Laufe seines Lebens impotent werden kann) und ebenso Palmöl! Palmöl ist krebserregend (ja, langsam fragt man sich, was eigentlich NICHT krebserregend ist) - das liegt wohl daran wie es produziert wird. Genauso wie bei Henna als Haarfärbemittel: Dasselbe Problem --> krebserregend.
    Ja, was tun!? - Informieren! Am Besten im Internet jeden einzelnen Inhaltsstoff auf seine Wirkung kontrollieren.

    Zu der Frage, ob Ökokosmetik wirklich besser ist: Ich denke, dass diese Scheinkosmetik nur Abzocke ist! Zertifzierte (!), vegane Kosmetik, bio- und ökologischem Ursprungs dagegen ist bestimmt besser. Aber da muss man mal welche finden! (bin noch auf der Suche des besten Produktes) Ansonsten kann man auch gerne auf selbstgemachte Kosmetik zurückgreifen, wo man einen besseren Überblick auf die Inhaltstoffe hat. Wie das funktionert, weiß "Google" am besten!

    Gruß, CarpeDiem
     
  17. White Wolf

    White Wolf Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Du meinst Ecosia ;)
     
  18. CarpeDiem

    CarpeDiem Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Ja, genau :) ... ich wusste garnicht, dass es soetwas gibt
     
  19. Nala

    Nala Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    hallo allerseits :)

    ich höre zum ersten mal, dass henna krebserregend ist.. nur das henna als haarfärbemittel oder henna generell ( auch als farbe für die Haut)? Ich finde es schön und wichtig, dass immer mehr Menschen Naturkosmetik verwenden und somit das Angebot steigt und das Interesse daran allgemein dargestellt wird. Fast jeder Drogeriemarkt hat seine eigene Naturkosmetik-Serie, die mit geschützten Siegeln versehen ist, wie z.B. bdih oder natrue Siegel.. Diese sind auch nicht teuer, was womöglich daran liegt, dass die Qualität der verwendeten Öle etc z.B. nicht der Quali von Weleda usw. entsprechen, allerdings kann man sichergehen, dass diese Produkte keine giftigen Inhaltsstoffe beinhalten.

    lieben Gruß Nala
     
  20. White Wolf

    White Wolf Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?


    Das muss nicht mit minderwertigen Öle Zutun haben... Den Marke ist immer Teuer!
    Ein preis stellte sich folgend zusammen (Ich arbeite im Service pree sales):

    Produktionskosten x 2 = nicht Marke (2€x2=4€)
    Produktionskosten x 4,9 = Marke (2€x4,9=9,80€)

    Deswegen immer auf die Inhaltsstoffe achten... Weil die sind meisten immer gleich!
    Und keine angst das man bei billig Produkten irgendwelche Menschen ausbeutet... Die werden genau so bei Markenprodukten auch ausgebeutet kommt immer auf die Firma drauf an ;)

    Denn die Produktionskosten sind immer drin... ;)
     
  21. Breathing

    Breathing Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Also meine Mutter verwendet schon seit Jahren Naturkosmetik und ihr geht es immernoch gut ;)
    Ich selber benutze auch schonmal eine Creme, auch auf Naturbasis und mir geht es gut damit. Ich finde sie fühlen sich öfters auch viel besser an als andere... nicht so "fettig" irgendwie
     
  22. CarpeDiem

    CarpeDiem Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Hallo,

    ich habe noch eine Frage:
    Und zwar habe ich ganz viele Cremes, Probepäckchen und sonstige Kosmetik, mit schlechten Inhaltsstoffen (z.B. Silikone, Palmöl...). Ich find es aber immer schade, alles wegschmeißen zu müssen. Also was tun??! Wegschmeißen oder weiterhin auf die Haut klatschen? (Bitte keiner antworten mit: "Garnichts von beiden... benutzt nichts" ... Meine Haut braucht sehr viel Pflege deswegen :)) Ganz liebe Grüße und danke für euren Rat!
     
  23. CarpeDiem

    CarpeDiem Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Was ist besser?
     
  24. adalbert64

    adalbert64 Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    also ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Okö Kosmetik einfach hautfreundlicher ist. Vor allem Allergiker kriegen dort viele Vorteile geboten
     
  25. CarpeDiem

    CarpeDiem Neues Mitglied

    AW: Ökokosmetik wirklich immer besser?

    Bitte meine Frage nochmal richtig durchlesen und dann antworten :)
     
Die Seite wird geladen...